Über Kundalini Yoga

Das Kundalini Yoga, das ich unterrichte, wurde 1968 von Yogi Bhajan in den Westen gebracht. Es besteht aus  Pranayama (Atmung), Asanas (Körperhaltung), Mudras (Handhaltungen) Entspannung und Meditation. Um in der Meditation den Fokus zu halten wenden wir verschiedene Mantren an. Eine Yogaeinheit beinhaltet eine Kriya, Entspannung und eine Meditation und dauert in der Regel 1.5 Stunden. Eine Kriya ist eine Übungsreihe aus dynamischen Bewegungsabläufen, die Pranayama, Asanas und Mudras verbindet. Es gibt fast unendlich viele Kriyas, die immer eine bestimmte Wirkung haben. Somit machen wir eine Kriya immer mit einer bestimmten Intention.

Kundalini Yoga ist ein tantrisches Yoga. Tantra ist Sanskrit und heisst soviel wie Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang. Wir sind alle verbunden mit der ursprünglichen Quelle allen Seins und sind auf die Welt gekommen um unsere ganz persönlichen Erfahrungen zu machen.

Das Yoga öffnete mir einen Experimentierraum fürs Leben. Leben verläuft in spiralförmigen Zyklen. Einmal schneller, einmal langsamer, einmal flacher, einmal steiler, einmal weiter, einmal enger. Immer wieder kommen wir zu ähnlichen Punkten, jedes mal hat sich der Standpunkt und der Blickwinkel aber verändert und wir sehen die Dinge wieder neu, anders. Spirale… neugierig sein, Neues entdecken, ausprobieren, annehmen, integrieren, weitergehen. So erschliesst sich mir ein immer weiter werdendes Netz aus Erfahrungen.

Wenn eine Frau ihr Bewusstsein erhebt, ändert sich das Leben von Generationen, erhebt sich der ganze Kosmos.‘Yogi Bhajan, hat 1968 das Kundalini Yoga in den Westen gebracht

Schwangerschaftsyoga: Aktueller Kurs